Weltpremiere: beyerdynamic präsentiert CUSTOM – die erste Kopfhörer-Serie mit interaktivem Sound und user-generated Design

21. März 2012

Musikfans haben ihren eigenen Kopf – und sie wählen das passende Equipment dazu. Kopfhörer gibt es in zahllosen Design-Varianten und Klang-Abstimmungen. Aber wäre es nicht toll, wenn sie ihr Styling und ihren Sound verändern könnten – je nachdem, was der User gerade will?

Die CUSTOM-Serie vom Heilbronner Audiospezialisten beyerdynamic erlaubt genau das. CUSTOM steht für individuellen Look und raffinierte Ausstattungs-Details, für ein Kopfhörer-Design, das jeder Käufer selbst mit wenigen Handgriffen ändern kann – jederzeit, sogar lange nach dem Kauf.

CUSTOM heißt aber auch: Individualität des Klangs. Ein ausgeklügeltes akustisches System ermöglicht das Sound-Tuning – vom analytischen Sound zum Beat-Monster und zurück. Der Kunde muss sich nicht mehr für eine Klangcharakteristik entscheiden, er kann sie alle haben.

CUSTOM Style: Design nach Wunsch
Der Kopfhörer ist in unzähligen Varianten lieferbar: Die Puristin schwört auf die nachtschwarze RAW BLACK-Edition, der BritPop Fan zeigt sein Faible mit dem UNION JACK, der Taxifahrer kann seine Solidarität mit den New Yorker Kollegen durch die gelbe NY CAB-Version unterstreichen. 

Doch Geschmäcker ändern sich – und mit ihnen die CUSTOM-Modelle. Design-Kits zum Nachrüsten (schon ab 20 Euro) lassen die Kopfhörer immer wieder neu aussehen. Ein anderes Kopfband zum Beispiel, Carbon-Einlagen und Chrom-Blenden an den Seiten, fertig ist die radikale Typ-Veränderung. Austauschbare Kabel setzen nicht nur farbliche Akzente, sie bieten auch Extras wie iPhone Remote Control oder Headset-Funktionen zum Skypen oder Gamen.

CUSTOM Sound: 4 Kopfhörer in einem
Für tadellosen Klang bürgt beyerdynamic-Technik – „Handmade in Germany”. Eigens für die CUSTOM-Modelle wurde eine neue Generation Schallwandler entwickelt, deren extrem geringe Impedanz (16 Ohm) ein Maximum an Leistung aus jeder Audio-Quelle herauskitzelt. Die Kopfhörer sind für Tonstudio-Einsätze ebenso geeignet wie für Jam-Sessions mit dem iPad oder das entspannte Musikhören unterwegs.

Dabei wird die CUSTOM-Serie den unterschiedlichen Anforderungen im Studio und auf der Straße mit einem genialen Trick gerecht: Vierfach schaltbare Bassreflexöffnungen an den Ohrmuscheln verändern auf Wunsch die Klangcharakteristik. Sind sie geschlossen, schirmt der Kopfhörer seinen Träger von Umgebungsgeräuschen ab. Gleichzeitig dringt wenig Schall nach draußen, der etwa Mitreisende stören könnte.

Öffnet der Träger zwei kleine Schieber an den Ohrmuscheln, gewinnt der Bass an Druck und Volumen, bis er so fett und mächtig klingt, wie es sich für Hip-Hop, Rap oder Drum & Bass gehört. Mit einem Handgriff lassen sich die Sound-Profile vergleichen und das jeweils beste für die aktuelle Stimmung oder den laufenden Song auswählen.

Premiere auf der Musikmesse Prolight + Sound
Die neue Kopfhörer-Serie feiert auf der Prolight + Sound in Frankfurt ihre Weltpremiere (21. bis 24. März, Halle 5.1, Stand B 69). Sie startet mit zwei ohrumschließenden Modellen: Schon das Einstiegsmodell (unter 150 Euro) beeindruckt mit einer Bassgewalt und einem Drive, die in dieser Preisklasse ihresgleichen suchen. Die Pro-Variante legt klanglich nochmals zu und liefert zum Grundpreis (unter 200 Euro) gleich mehrere Style-Optionen mit.

Bezugsquelle: Ab Ende Juni über www.beyerdynamic.com

Pressetext und Bilder zum Download unter:
www.beyerdynamic.de/presse/custompls


Zeichen Meldung (inkl. Leerzeichen): 3.411, Zeilen gesamt: 62
Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten.

Pressekontakt:

beyerdynamic GmbH & Co. KG
Ursula Hinkel, Medienarbeit
Wilhelm-Mayr-Str. 35, D-80689 München
Telefon: +49 (0)89-12 000-178
Fax: +49 (0)89-12 000-179
Mobil: +49 (0)172-89 00 981
hinkel@beyerdynamic.de
www.beyerdynamic.com

Über beyerdynamic

Mit Pioniergeist und höchstem Qualitätsanspruch steht die beyerdynamic GmbH & Co. KG, Heilbronn, für angewandte Hochtechnologie im Bereich professioneller Audio-Elektronik. Auch heute, über 80 Jahre nach der Gründung des Unternehmens, werden Kopfhörer, Mikrofone und Konferenztechnik in Deutschland entwickelt und überwiegend in Handarbeit gefertigt. 

Der junge Ingenieur Eugen Beyer legte mit der Entwicklung des DT 48 (1937), ein Kopfhörer, der bis heute nach dem gleichen technischen Prinzip gefertigt wird, den Grundstein zum Unternehmenserfolg. Später erlangten die beyerdynamic Mikrofone Weltruhm: Die erste Beatles-Tournee wurde 1966 mit dem Bändchenmikrofon E 1000 durchgeführt, in den 70er und 80er Jahren spielten international bekannte Musiker und Bands wie beispielsweise Abba, Bob Dylan und Udo Lindenberg mit beyerdynamic-Equipment. In den letzten Jahren hat beyerdynamic insbesondere auf dem Gebiet der drahtlosen Konferenztechnik Zeichen gesetzt. 1998 präsentierte der Audiospezialist als Weltneuheit eine drahtlose Konferenzanlage. Die weltweit einzigartige Revoluto-Konferenzmikrofon-Technologie sichert dem Unternehmen die Technologieführerschaft weltweit. 
Professionelle Headsets für TV-Kommentatoren und Headsets mit digitaler Geräuschunterdrückung für Piloten sowie Dolmetscheranlagen ergänzen die aktuelle Produktpalette. Zu den jüngsten Referenzen der Ingenieure aus Heilbronn gehören Kopfhörer für 5.1 Surround Sound (Headzone), High End-Kopfhörer mit innovativer Tesla-Technologie (T 1, T 50 p, T 5 p, T 70, T 70 p) sowie Headsets mit der patentierten Gehörschutztechnologie EarPatron (z.B. SIS). Mit der beyerdynamic MANUFAKTUR setzt das Traditionsunternehmen auf Sonderanfertigungen nach Kundenwunsch und unterstreicht die Positionierung als Premiumhersteller.

JPG, 439 KB

Bild herunterladen

JPG, 868 KB

Bild herunterladen