07.12.2010

Hörgenuss für iPad, iPhone & Co.

Mehr Farbe, individuelle Ohranpassung, bester Klang: Drei neue In-Ear-Kopfhörer von beyerdynamic lassen sich optimal auf den Träger abstimmen.

Heilbronn, im Dezember 2010: Individualisierung ist Trumpf. Moderne Unterhaltungselektronik soll sich nach dem Menschen richten, nicht umgekehrt. Das gilt auch für Kopfhörer, die ihrem Träger so nahe kommen wie kaum ein anderes HiFi-Produkt. Die neue DTX-In-Ear-Serie vom Heilbronner Audiospezialisten beyerdynamic passt perfekt in diese Zeit.

Die In-Ear-Modelle DTX 71 iE und DTX 101 iE lösen die bisherige In-Ear-Palette ab und machen Musik hören am iPad, iPhone oder an einem anderen mobilen Player noch individueller. Der DTX 71 iE mit seinem robusten Aluminiumgehäuse ist in zwei Farbkombinationen lieferbar (anthrazit/gold sowie schwarz/rot) und kostet 59 Euro. Den DTX 101 iE in matt veredeltem Leichtmetall gibt es wahlweise mit schwarzem, silbernem oder rotem Gehäuse zum Preis von 79 Euro.

Beide arbeiten mit kraftvollen Neodym-Magneten für druckvollen Klang und verblüffend satten Bass, wobei der DTX 101 iE noch ein wenig weiträumiger abgestimmt ist als sein kleiner Bruder. Er beeindruckt mit besonders detailreichem Klang über das gesamte Audio-Spektrum. Eine exzellente Dämpfung von Außengeräuschen unterstützt den Hörgenuss.

MMX 101 iE (99 Euro) heißt das dritte Modell, ein Multimedia-Headset für Mobiltelefone wie das iPhone oder für den Computer. Es kombiniert die klanglichen Vorzüge des DTX 101 iE mit einem hochwertigen Freisprech-Mikrofon. Per Knopfdruck lassen sich iPhone-Telefonate annehmen und beenden – der MP3-Player geht solange in den Hold-Modus und setzt sein Programm anschließend an derselben Stelle fort.

Ein mitgelieferter Kabel-Adapter verbindet den Klinken-Stecker des MMX 101 iE mit den beiden Buchsen für Kopfhörer und Mikrofon am PC oder Notebook. So lässt sich das Headset bequem zum Telefonieren mit dem Rechner verwenden, beispielsweise für Skype- und VoIP-Verbindungen oder ganz einfach zum Spielen multimedial vernetzter Online-Games.

Damit die hohe akustische Qualität der Ohrhörer optimal zur Geltung kommt, werden alle drei Modelle mit wechselbaren Ohrpassstücken in drei Größen geliefert, die für bequemen Sitz und sicheren Halt sorgen. In Hörpausen oder während des Transports werden die In-Ears im serienmäßigen Style-Softcase sicher aufbewahrt.

Noch mehr Klang und Komfort verspricht das „Individual-Package“ für 120 Euro, das unter www.beyerdynamic.com optional zu den Kopfhörern zu erwerben ist. Der Individual-Wertgutschein kann in Deutschland, Österreich und der Schweiz in rund 500 Filialen des Hörakustik-Spezialisten KIND eingelöst werden, wo Akustik-Experten einen Ohrabdruck nehmen und anatomisch geformte Passstücke aus Silikon anfertigen. Etwa 10 Tage nach Bestellung kann der Musikfan sein maßgeschneidertes Klangpaket in Empfang nehmen.

Die gute Schalldämmung der Ohrpassstücke lässt sich übrigens auch ohne Musik genießen – mit speziellen „SilentPacks“ (80 Euro), das sind Lärmschutzfilter, die an Stelle der Ohrhörer in die Silikonmanschetten gesteckt werden. Sie dämpfen Umgebungsgeräusche wahlweise um 9, 15 oder 25 Dezibel. Individueller geht es kaum noch.

Verfügbar ab Mitte Januar 2011 über den qualifizierten Fachhandel und direkt über den Hersteller: www.beyerdynamic.com


Zeichen Meldung (inkl. Leerzeichen): 5.985; Zeilen gesamt: 167


Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten.


Pressekontakt / Anforderung von Testexemplaren:
Ursula Hinkel
Medienarbeit
Wilhelm-Mayr-Str. 35, D-80689 München
Telefon: +49 (0)89-12 000-178
Fax: +49 (0)89-12 000-179
Mobil: +49 (0)172-89 00 981
hinkel@beyerdynamic.de
www.beyerdynamic.com


Über beyerdynamic
Mit Pioniergeist und höchstem Qualitätsanspruch steht die beyerdynamic GmbH & Co. KG, Heilbronn, für angewandte Hochtechnologie im Bereich professioneller Audio-Elektronik. Auch heute, über 80 Jahre nach der Gründung des Unternehmens, werden Kopfhörer, Mikrofone und Konferenztechnik in Deutschland entwickelt und überwiegend in Handarbeit gefertigt.

Der junge Ingenieur Eugen Beyer legte mit der Entwicklung des DT 48 (1937), ein Kopfhörer, der bis heute nach dem gleichen technischen Prinzip gefertigt wird, den Grundstein zum Unternehmenserfolg. Später erlangten die beyerdynamic Mikrofone Weltruhm: Die erste Beatles-Tournee wurde 1966 mit dem Bändchenmikrofon E 1000 durchgeführt, in den 70er und 80er Jahren spielten international bekannte Musiker und Bands wie beispielsweise Abba, Bob Dylan und Udo Lindenberg mit beyerdynamic-Equipment. In den letzten Jahren hat beyerdynamic insbesondere auf dem Gebiet der drahtlosen Konferenztechnik Zeichen gesetzt. 1998 präsentierte der Audiospezialist als Weltneuheit eine drahtlose Konferenzanlage. Die weltweit einzigartige Revoluto-Konferenzmikrofon-Technologie sichert dem Unternehmen die Technologieführerschaft weltweit.

Professionelle Headsets für TV-Kommentatoren und Headsets mit digitaler Geräuschunterdrückung für Piloten sowie Dolmetscheranlagen ergänzen die aktuelle Produktpalette. Zu den jüngsten Referenzen der Ingenieure aus Heilbronn gehören Kopfhörer für 5.1 Surround Sound (Heasdzone), HighEndkopfhörer mit innovativer Tesla-Technologie (T 1, T 50 p, T 5) sowie Headsets mit der patentierten Gehörschutz-technologie EarPatron (z.B. SIS). Mit der beyerdynamic MANUFAKTUR setzt das Traditionsunternehmen auf Sonderanfertigungen nach Kundenwunsch und unterstreicht die Positionierung als Premiumhersteller.

Zurück